Nationalpark Texelsche Dünen
Nationalparke sind ausgedehnte Naturgebiete mit besonderen Schönheiten und vielfältigen Möglichkeiten, diese zu genießen. Die Texelschen Dünen erfüllen diese Bedingungen vollauf. In einem Nationalpark wird die Zusammenarbeit zwischen allen Betroffenen, die das Gebiet in irgendeiner Form nutzen, angestrebt. Dadurch wird der Schutz der Natur verbessert. Auch das Naturerlebnis ist in einem
Nationalpark besonders wichtig. Sorgfältig ausgewiesene Wander- und Radwanderwege stehen im Einklang mit dem Naturschutz. Ecomare ist das Informationszentrum des Nationalparks Texelsche Dünen. Hier finden Sie auf vielerlei Fragen die richtigen Antworten. Öffnungszeiten täglich von 9 bis 17 Uhr. Hunde sind nicht erlaubt.

Flora
Jede Landschaftsform im Nationalpark hat eine charakteristische Flora. Zu den typischen Pflanzen der Dünentäler gehören u.a. Sumpf-Herzblatt, Fleischfarbenes Knabenkraut, Echte Sumpfwurz und Zwerg-Kleinling. Auch das Alter der Dünen beeinflußt die Vegetation. Die jungen Dünen nahe am Strand enthalten viel Kalk, so daß hier der Strandhafer vorherrscht. Dagegen sind die älteren, weiter landeinwärts gelegenen Dünen kalkarm, weil dort der wasserlösliche Kalk mit dem Niederschlag in tiefere Bodenschichten gespült wurde. In den ausgelaugten Dünen entwickeln sich oft ausgedehnte Heidefelder. Das ausgestreckte Tal des Naturreservates De Slufter nimmt eine Sonderstellung ein, weil es durch eine Einbruchstelle in der ersten Dünenreihe von Nordseewasser überflutet werden kann. Deshalb hat sich dort eine Salz-Schlickwiesenvegetation entwickelt. Typische Vertreter dieser salztolerierenden Pflanzengesellschaft sind Strandnelke, Gemeine Grasnelke sowie Strand-Beifuß und Strand-Sode.

Fauna
Texel verdankt seine Bedeutung als Vogelinsel den rund 80 Vogelarten, die jährlich in den Dünen brüten, aber auch der Vielfalt der Zugvögel, die hier zu Zehntausenden durchziehen oder überwintern. Zu den seltenen Brutvögeln gehören Löffler, Zwergseeschwalbe und Sumpfohreule, während die Heringsmöwe am zahlreichsten vertreten ist. Für all diese Vogelarten ist Texel mit seiner abwechslungsreichen Landschaft ein wichtiges Nahrungs- und Ruhegebiet.
Übrigens ist Texel arm an wildlebenden Säugetieren, denn die Nordsee ist für viele Tierarten eine unüberwindliche Grenze. Hier heimisch sind Hermelin, Hase, Kaninchen, Igel und 5 Mäusearten, von denen die Nordische Wühlmaus auf dem Festland recht selten ist. Von den Fledermausarten lebt nur die Breitflügel-Fledermaus ganzjährig auf Texel. Ferner gibt es hier 4 Amphibienarten, nämlich Gras- und Moorfrosch sowie Kreuzkröte und Teichmolch.

Arbeitsmaßnahmen
Um das Entstehen von Wanderdünen zu verhindern, wird schon seit Jahrhunderten Strandhafer gepflanzt, eine Knochenarbeit, die jährlich durchgeführt wird. Kleinere Windverwehungen dagegen fördern mit ihrer Kalkzufuhr den typischen Bewuchs küstennaher Dünen. Damit die besonderen Pflanzengesellschaften einiger Dünentäler nicht von Sträuchern überwuchert werden, müssen sie regelmäßig gemäht werden. Zusätzlich weiden in solchen Gebieten Schafe, Kühe und Pferde. Hier und dort können unerwünschte Entwicklungen durch einmalige Maßnahmen verhindert werden.
Außerdem hat die Staatsforstverwaltung Reiterpfade, Wander- und Fahrradwege angelegt, so daß Sie auf vielerlei Weise die Natur genießen können.

Wandern durch die Naturgebiete
In den Dünen sind zahlreiche öffentliche Wanderwege angelegt, die durch Pfähle mit unterschiedlich gefärbten Köpfen gekennzeichnet sind.
Die Bedeutung der Farben:
Streckenwanderweg



 


Rundwanderweg

 



Weg durch ein Ruhegebiet, nicht zugänglich vom 1. März bis 16. August


 

Naturlehrpfad


 

 

In den Dünen müssen Hunde an der Leine geführt werden.
In den Waldgebieten sind alle angegebenen Wanderwege ganzjährig geöffnet.

Exkursionen
Staatsforstverwaltung organisiert in verschiedenen Naturreservaten Exkursionen, die interessante Eindrücke über diese Gebiete vermitteln. Die ca. zweistündigen Führungen können im Ecomare reserviert werden. Teilnahmepreise: pro Person € 7,- , für Kinder bis einschließlich 12 Jahren  € 4,-. 
Teilnahmepreise Excursionen Ecomare: € 5,50 pro Person (Erwachsene und Kinder). Für Gruppen können besondere Anfangszeiten oder Örtlichkeiten vereinbart werden. Genaue Informationen erhalten Sie im Ecomare.
Exkursionen 2010